×

Gemeindeversammlungen als Wackelkandidaten

Soviel Normalität wie möglich: Die Oberländer Behörden wollen einen geordneten Übergang aus der Coronakrise in den Alltag. Ob es dafür möglichst bald wieder Gemeindeversammlungen braucht, beurteilen nicht alle gleich.

Lea
Chiapolini
Diese Gemeinden planen ins Ungewisse
So dicht gedrängt wie an dieser Gemeindeversammlung im Jahr 2015 wird so schnell niemand mehr sitzen.
Symbolfoto: David Kündig

Der Juni ist traditionell der Monat der Rechnungs-Gemeindeversammlungen. Nicht so in diesem Jahr. Viele Gemeinden haben die Versammlung aufgrund der Corona-Krise bereits frühzeitig in den Herbst verschoben. Anders als die Parlamentsgemeinden Wetzikon, Uster, Dübendorf und Illnau-Effretikon, die den Betrieb in angepasster Weise bereits wieder aufgenommen haben, sind die restlichen 27 Gemeinden der Region auf weitere Entscheide des Bundesrates angewiesen, die wohl am 27. Mai gefällt werden.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.