×

«Wir wollen keinen Prestigebau»

Am Montag hat der Hittnauer Gemeinderat das Projekt für das neue Gemeindehaus vorgestellt. Am 1. September entscheidet das Stimmvolk, ob der benachbarte Werkhof für diesen Zweck aufgestockt und die Bürofläche der Verwaltung damit von 900 auf 1215 Quadratmeter vergrössert werden soll.

Lea
Chiapolini
Hittnauer «Gemeindehaus 2.0»
Das Hittnauer Gemeindehaus an der Jakob Stutz-Strasse liegt direkt neben dem Werkhof.
Seraina Boner

Die Bauvisiere auf und neben dem Hittnauer Werkhof machen deutlich: Langsam aber sicher befindet sich das «Gemeindehaus 2.0» auf der Zielgeraden – zumindest was die Genehmigung des Baukredites angeht. Am 1. September wird die Hittnauer Stimmbevölkerung an der Urne darüber entscheiden, ob der heutige Werkhof aufgestockt werden soll, um neuen Platz für die Gemeindeverwaltung zu schaffen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.