×

Columberg appelliert, nicht an den Menschen vorbei zu politisieren

Dübendorferin eröffnet Kantonsratssitzung

Columberg appelliert, nicht an den Menschen vorbei zu politisieren

Die 34 Kantonsrätinnen und Kantonsräte aus der Region sind am Montagmorgen in die neue Legislatur gestartet. Höchster Zürcher ist neu Dieter Kläy ( FDP Winterthur). Die Dübendorferin Leandra Columbeg (SP) durfte die erste Sitzung als jüngste Kantonsrätin eröffnen.

Redaktion
Züriost
Montag, 06. Mai 2019, 10:09 Uhr Dübendorferin eröffnet Kantonsratssitzung

Der Zürcher Kantonsrat ist am Montag zum ersten Mal in der neuen Zusammensetzung zusammengetreten. Der Winterthurer Dieter Kläy (FDP) wurde mit 174 von 175 gültigen Stimmen zum Kantonsratspräsidenten gewählt. Seine Vorgängerin Yvonne Bürgin (CVP, Rüti) erhielt 140 Stimmen, deren Vorgängerin Karin Egli (SVP) erzielte 148 Stimmen. Kläy ermahnte die Parlamentarierinnen und Parlamentarier, ihre Verantwortung wahrzunehmen, und zwar nicht nur den eigenen Wählern gegenüber sondern der gesamten Bevölkerung.

Die Dübendorferin Leandra Columberg (SP), die als jüngstes Kantonsratsmitglied aller Zeiten die Kantonsratssitzung eröffnen durfte, blies in ihrer Ansprache ins gleiche Horn: «Es ist höchste Zeit, dass wir mit und für die Menschen politisieren, statt an ihnen vorbei. Lasst uns gemeinsam diesen Kanton im Sinne aller Menschen gestalten.»

    Eine Bringschuld

    Die 19-Jährige sagte, dass sie das Amt mit einer Portion gesunder Nervosität und grossem Respekt angehe. Es möge durchaus stimmen, dass sie aufgrund ihres Alters über weniger Erfahrung verfüge. «Deshalb ist es von umso grösserer Bedeutung, den Diskurs zu suchen.» Als von Teilen der Stimmbevölkerung gewählte Politikerin sehe sie sich in der Bringschuld. «Gegenüber den tausenden Menschen, welche uns ihre Stimme gegeben haben – und auch jenen welche es nicht taten – sowie jenen, die von dieser Art der politischen Partizipation ausgeschlossen sind.»

    Die neuen Kantonsräte aus der Region

    Insgesamt sitzen in der kommenden Legislatur 16 Politikerinnen und Politiker aus dem Bezirk Uster, 11 aus dem Bezirk Hinwil und 7 aus dem Bezirk Pfäffikon im Kantonsrat. Neben Columberg wurden folgende Kantonsrätinnen und Kantonsräte aus der Region am Montag neu vereidigt:

    • Walter Honegger (SVP Bezirk Hinwil)
    • Stephan Weber (FDP Bezirk Hinwil)
    • Marionna Schlatter (Grüne Bezirk Hinwil)
    • Harry Robert Brandenberger (SP Bezirk Hinwil)
    • Andrea Gisler (GLP Bezirk Hinwil)
    • Paul von Euw (SVP Bezirk Pfäffikon)
    • Urs Dietschi (Grüne Bezirk Pfäfifkon)
    • Andras Hasler (GLP Bezirk Pfäffikon)
    • Raffaela Fehr (FDP Bezirk Uster)
    • Meret Schneider (Grüne Bezirk Uster)
    • Leandra Columberg (SP Bezirk Uster)
    • Stefanie Elisabeth Huber (GLP Bezirk Uster)

    Winterthurer ist neu höchster Zürcher

    Der 56-Jährige Dieter Kläy (FDP) sitzt seit 2004 im Kantonsrat, er ist Vizepräsident der kantonalen FDP und Präsident der Winterthurer FDP. In Winterthur war Kläy auch schon Präsident des Stadtparlamentes. Einen redefreudigen Rat zu leiten, ist für ihn somit nichts Neues. Angestellt ist Kläy beim Schweizerischen Gewerbeverband, wo er für das Dossier Arbeitsmarkt verantwortlich ist.

    Ihm sei es wichtig, dass die Geschäfte im Kantonsrat mit Achtung und Respekt vor dem Gegenüber angepackt würden, sagte Kläy in seiner Antrittsrede. Dazu gehöre es auch, Entscheide zu respektieren. Die Diskussionen im Zürcher Ratssaal sollten «fair und sachlich» sein.  

    Kommentar schreiben

    Kommentar senden