×

Ein Plus von über 400‘000 Franken

Jahresrechnung Mönchaltorf

Ein Plus von über 400‘000 Franken

Die Jahresrechnung der Gemeinde Mönchaltorf schliesst deutlich besser ab als budgetiert. Weit unter den Erwartungen blieben die ordentlichen Steuern und die Steuern früherer Jahre.

David
Marti
Donnerstag, 11. April 2019, 08:45 Uhr Jahresrechnung Mönchaltorf
Die Mönchaltorfer Jahresrechnung 2018 schliesst mit einem Plus ab. Die Nettoschuld wird verringert.
PD

Der Gemeinderat Mönchaltorf hat die Jahresrechnung 2018 genehmigt und wird sie der Gemeindeversammlung im Juni 2019 vorlegen. Die Rechnung schliesst mit einem Plus von rund  400‘000 Franken ab. Dies bei einem Ertrag von 26,5 Millionen Franken. Bei der Budgetierung ging die Gemeinde noch von einem Defizit von rund 1,1 Millionen Franken aus.

Das gute Ergebnis sei primär eine Folge höherer Grundstückgewinnsteuern, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Diese betragen 3,5 Millionen Franken und fielen um 2,8 Millionen Franken höher aus, als budgetiert. Das Eigenkapital ist durch den Gewinn auf 11, 7 Millionen Franken gestiegen. Die Nettoschuld hat sich gegenüber dem Vorjahr von 3,5 Millionen Franken auf rund 1,2 Millionen  verringert.

Finanzausgleich hilft

Dagegen mussten bei den ordentlichen Steuern ein starker Rückgang hingenommen werden. Zusammen mit den Steuern früherer Jahre betrugen die Erträge hier 9,3 Millionen Franken. Das ist 1 Million Franken weniger als budgetiert. Damit erreichte die Gemeinde auch die 10,1 Millionen der Rechnung 2017 bei weitem nicht. Dieser Rückgang der Steuern werde allerdings durch den kantonalen Finanzausgleich kompensiert, teilt der Gemeinderat weiter mit.

Wesentliche Budgetüberschreitungen sind in den Bereichen Bildung sowie Gesundheit festzustellen. Dies seien beides Bereiche, wo nur begrenzt Einfluss genommen werden könne.

Investitionsvolumen nicht ausgeschöpft

Bei den Investitionen waren die Ausgaben viel tiefer als budgetiert. Veranschlagt waren Nettoinvestitionen von 964‘000 Franken. Dieses Geld wurde jedoch nicht vollständig aufgebraucht und so entstand ein Einnahmenüberschuss von 106'549 Franken. Diese Abweichung sei im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass die Investitionsausgaben für die Erweiterung der Schulanlage Rietwis praktisch ausschliesslich im Jahr 2017 anfielen, schreibt die Gemeinde.

Kommentar schreiben

Kommentar senden