×

Neue Asylunterkunft kann gebaut werden

Fehraltorf

Neue Asylunterkunft kann gebaut werden

Die Fehraltorfer Stimmberechtigten haben dem Bau einer temporären Wohnsiedlung für die Unterbringung von Flüchtlingen deutlich zugestimmt. Damit werden 44 Personen bis Mitte 2020 eine neue Unterkunft bekommen.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 25. November 2018, 12:22 Uhr Fehraltorf
Die aktuelle Unterkunft ist in einem schlechten Zustand. Sie soll durch einen drei-Millionen-Bau ersetzt werden.
Visualisierung: PD

Das Resultat fällt sehr deutlich aus: 73,2 Prozent der Stimmberechtigten haben dem Kredit für den Bau der temporären Wohnsiedlung «Einfaches Wohnen Undermüli» in Fehraltorf zugestimmt. 1977 gültige Stimmzettel sind eingereicht worden, die Stimmbeteiligung lag bei rund 48 Prozent.

Damit kann die Gemeinde die bestehende Asylunterkunft an der Undermülistrasse 31, die Platz für 28 Personen bietet, durch einen Neubau ersetzen. Dieser wird für rund 3,1 Millionen Franken südöstlich der Abwasserreinigungsanlage (Ara) und des Rekas-Gebäudes erstellt – also nicht weit von der aktuellen Unterkunft, die ohnehin dem Ausbau der Ara Platz weichen muss.

Bewilligungsverfahren läuft bereits

Die neue Asylunterkunft soll bis Mitte 2020 stehen, schreibt der Gemeinderat. Geplant ist ein Holzelementbau, der einfache und flexible Grundrisse aufweist. Die Baukosten seien niedrig, die Bauzeit kurz und mit dem Baustoff Holz werde dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung getragen.

Ausserdem können künftig 16 mehr vorläufig aufgenommene Asylsuchende mit Status N in der Unterkunft wohnen. Die Räume werden in Zweierzimmer und Familienwohnungen aufgeteilt, können aber auch nachträglich angepasst werden.

Aufgrund der Dringlichkeit des Geschäfts – die Ara Fehraltorf-Russikon benötigt den heutigen Platz der Asylcontainer wegen des Ausbaus der Kläranlage dringend – hat der Gemeinderat das Baubewilligungsverfahren schon vor der Abstimmung in Auftrag gegeben. Dies, um Zeit zu sparen und so dem engen Zeitplan gerecht werden zu können.
 

Die Gemeinde Fehraltorf erklärte die Vorlage im Vorfeld des Abstimmungssonntages im Video:

Lampérth in die Kirchenpflege gewählt

Die Stimmberechtigten der Evangelisch-reformierten Kirche Fehraltorf haben Michael Lampérth als Mitglied der Reformierten Kirchenpflege für den Rest der Amtsdauer 2018 bis 2022 gewählt. In der Ersatzwahl erzielte Lampérth 333 Stimmen, 30 Stimmen gingen an Vereinzelte. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 29 Prozent, das absolute Mehr bei 182 Stimmen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden