×

Klimawandel schadet den Zürcher Gewässern

Der Klimawandel geht nicht spurlos an den Gewässern vorbei. Vor allem steigt die Schadstoffkonzentration, sobald weniger Wasser in den Bächen fliesst. Und zwei weitere Faktoren stressen besonders die Fische.

Agentur
sda
Schadstoffe und gestresste Fische
Den Zürcher Gewässern geht es zwar etwas besser. Der Klimawandel könnte die Erfolge des Gewässerschutzes jedoch zunichtemachen.
Foto: Pixabay

Die Schweiz sei zwar ganz vorne mit dabei beim Gewässerschutz, wie Baudirektor Martin Neukom (Grüne) vor den Medien sagte. Doch noch immer gelangen zu viele Nährstoffe, Pestizide und andere Schadstoffe in Flüsse und Seen, wie der jüngste Gewässerbericht zeigt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Holen Sie sich jetzt eines unserer Abo-Angebote.

Digital Abo

drei Monate je CHF 1,- / Monat

danach CHF 14,- / Monat

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren