nach oben

Anzeige

abo

Der Pfäffiker Wochenmarkt weilt noch ein wenig länger an der Seestrasse. Foto: PD

Wochenmarkt wird bis in die Adventszeit verlängert

Pfäffiker Marktfreunde dürfen sich freuen: In diesem Jahr dauert die Marktsaison erstmals bis Weihnachten. Doch das Angebot wird sich an die festliche Zeit und das Wetter anpassen.

Der Pfäffiker Wochenmarkt weilt noch ein wenig länger an der Seestrasse. Foto: PD

Veröffentlicht am: 11.11.2022 – 10.52 Uhr

Im November frühmorgens Marktstände aufzubauen, sei jeweils «schon grenzwertig», sagt Claudia Knecht, Präsidentin des Vereins Wochenmarkt Pfäffikon. «Da ist es noch dunkel und das Wetter oft eine Herausforderung.» Unter anderem darum dauerte in den drei Jahren, in denen den Markt nun bereits besteht, die Saison ab März immer nur bis Ende November.

Doch viele der Marktfahrer hätten sich schon im letzten Jahr eine Verlängerung bis Weihnachten gewünscht: jene, die nicht auf einen Mietstand des Vereines angewiesen sind, weil sie mit ihrer eigenen Infrastruktur anreisen und dadurch auch gut wettergeschützt sind. «Der Advent ist finanziell eine wichtige Zeit, da viele Produkte dann besonders oft als Geschenke verkauft werden», sagt Knecht.

Erleichterung für Marktaufsicht

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige