nach oben

Anzeige

abo

Mit einer Heizzentrale auf dem Areal der ARA-Wetzikon könnte ein Grossteil der Energie in Robenhausen abgedeckt werden,. Bild: Christian Merz

ARA-Fernwärme als Energiegarant für Robenhausen

Kürzlich bewilligte der Wetziker Stadtrat einen Kredit über 16,3 Millionen Franken für das ARA-Fernwärme-Projekt in Robenhausen. Noch haben das Parlament und die Bevölkerung darüber zu befinden.

Mit einer Heizzentrale auf dem Areal der ARA-Wetzikon könnte ein Grossteil der Energie in Robenhausen abgedeckt werden,. Bild: Christian Merz

Veröffentlicht am: 20.09.2022 – 15.32 Uhr

Bei der Fernwärme-Strategie hat die Stadt Wetzikon einen weiteren Schritt vollzogen. Der Stadtrat hat jüngst einen Baukredit über 16,3 Millionen Franken gesprochen. Ziel ist, ein Grossteil des Gebiets von Robenhausen künftig mit Energie aus der Abwasserreinigungsanlage (ARA) versorgen zu können.

Hierfür muss eine neue Heizzentrale auf dem ARA-Gelände gebaut werden. Bevor es zur Umsetzung des Projekts kommt, hat das Parlament über den Kredit zu befinden. Je nachdem, wie schnell dieses Geschäft vom Parlament behandelt wird, käme es frühestens im März 2023 an die Urne.

Abwasserreinigungsanlage soll künftig für Fernwärme sorgen

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige