nach oben

Anzeige

Übergabe der Unterschriften: Beat Rüegg, Tobias Bolliger (Gemeindepräsident) und Tobias Infortuna. Foto:PD

Egger wollen eine 1. August-Feier

Über 200 Leute haben innert Kürze eine Petition zur Beibehaltung der 1. August-Feiern unterschrieben.

Übergabe der Unterschriften: Beat Rüegg, Tobias Bolliger (Gemeindepräsident) und Tobias Infortuna. Foto:PD

Veröffentlicht am: 07.07.2022 – 10.00 Uhr

Lanciert wurde die Unterschriften-Sammlung von der lokalen SVP. In nur zwei Tagen wurden die 200 Unterschriften gesammelt. Die unterschriebenen Bögen wurden an Gemeindepräsident Tobias Bolliger (FDP) übergeben. 

«Es war nicht erstaunlich, dass die Unterschriften so schnell zusammen gekommen sind. Die Egger waren nach der Absage der 1. August-Feier sehr enttäuscht», sagte Tobias Infortuna, Präsident der SVP Egg. 

Das Vorhaben des Gemeinderates, keine 1. August-Feiern mehr durchzuführen, sondern Ideen für eine andere Art von Anlass sammeln zu wollen, löste viele Reaktionen aus.

1. August-Feier auf privater Basis

Für die SVP Egg sei es wichtig, den Schweizer Nationalfeiertag mit der Bevölkerung begehen zu können. Deshalb habe sich die Ortspartei für eine Unterschriftensammlung entschieden. Die Gemeinde Egg solle nicht zu den schweizweit wenigen Gemeinden gehören, die auf eine 1. August-Feier verzichten würden.

Aufgrund des Entscheides des Gemeinderates, die Bundesfeier im 2022 nicht durchzuführen, wird in diesem Jahr in Egg eine 1. August-Feier auf privater Basis organisiert. Geplant ist eine unkomplizierte Feier in der  «Baracca dell'amicizia» mit Würsten vom Grill und Penne. 

«Die Leute haben keine grosse Erwartungen an die Feier, sie möchten einfach gemeinsam mit Bekannten den Nationalfeiertag verbringen», sagte Infortuna. Der Erlös des Anlasses geht zugunsten der Stiftungen «Wunderlampe», die Herzenswünsche von schwerkranken oder behinderten Kindern erfüllt. (nä)


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige