nach oben

Anzeige

abo

Die Mauersegler werden mit Maden und kleinen Grillen gefüttert. , Wenn sie genug kräftig sind, werden sie in die Freiheit entlassen. Foto: Christian Merz

Hier werden kleine Mauersegler aufgepäppelt

Margrit Gadola aus Egg nimmt bei sich Mauersegler auf, die aus dem Nest gefallen sind. Momentan herrscht bei ihr Hochbetrieb.

Die Mauersegler werden mit Maden und kleinen Grillen gefüttert. , Wenn sie genug kräftig sind, werden sie in die Freiheit entlassen. Foto: Christian Merz

Veröffentlicht am: 04.07.2022 – 08.17 Uhr

Sanft nimmt Margrit Gadola einen kleinen Mauersegler in die Hand, der aufgeregt piepst und flattert. «Gäll, häsch Hunger», sagt sie und schiebt dem Vögelchen eine Made in den weit aufgesperrten Schnabel.

Zufrieden setzt sie das Tier zurück in die Kartonschachtel zu zwei anderen. Hier, im Untergeschoss ihres Wohnhauses in Egg, päppelt sie seit bald 30 Jahren Vögel auf, die ohne menschliche Hilfe nicht überleben würden.

Seit fünfzehn Jahren nimmt sie bei sich ausschliesslich Mauersegler auf. «Sie fallen aus ihren Nestern, weil ihre Eltern beispielsweise auf der Suche nach Nahrung ins Tessin geflogen sind und einige Tage nicht mehr zurückkehren », sagt sie. « Denn wenn es hier kalt und garstig ist, sind die Insekten rar.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige