nach oben

Anzeige

abo

Tenzin Yangkar (rechts) und Monika Haldemann im Büro in Wila. Foto: Rolf Hug

«Der Ton der Klienten ist rauer geworden»

Tenzin Yangkar leitet neu das Betreibungsamt in Wila. Ihre Vorgängerin Monika Haldemann tritt kürzer. Betreibungen seien etwas Normales geworden, sagen die beiden.

Tenzin Yangkar (rechts) und Monika Haldemann im Büro in Wila. Foto: Rolf Hug

Veröffentlicht am: 17.05.2022 – 17.19 Uhr

Monika Haldemann und Tenzin Yangkar stehen im Büro in Wila und lächeln. Yangkar hat kürzlich die Leitung des Betreibungs- und Gemeindeammannamts Mittleres Tösstal (siehe Box) von Haldemann übernommen. Sie ist in Rikon aufgewachsen und bestens mit dem Tösstal vertraut.

Haldemann tritt indes kürzer. «Ich bin 61 Jahre alt und will nun vermehrt das Leben mit meinem Mann und unserem Hund geniessen», erzählt sie. Yangkar fügt mit einem Schmunzeln hinzu: «Ich bin froh, dass sie uns noch mit einem 20-Prozent-Pensum erhalten bleibt.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige