nach oben

Anzeige

abo

Alexander Raskin aus Grüningen war bei «Schweizer Jugend forscht» mit einer Arbeit zum Zweiten Weltkrieg erfolgreich. Fabienne Würth

Grüninger simuliert Nazi-Angriff auf die Schweiz

Wie lange hätte die Schweiz einem deutschen Angriff im Zweiten Weltkrieg standgehalten? Mit dieser Frage befasst sich der Grüninger Alexander Raskin in seiner Maturarbeit – und überzeugt damit die Jury von «Schweizer Jugend forscht».

Alexander Raskin aus Grüningen war bei «Schweizer Jugend forscht» mit einer Arbeit zum Zweiten Weltkrieg erfolgreich. Fabienne Würth

Veröffentlicht am: 16.05.2022 – 08.27 Uhr

Wie wäre ein Angriff Nazi-Deutschlands auf die Schweiz im Zweiten Weltkrieg ausgegangen? Dieser Frage ist der Alexander Raskin in seiner Maturarbeit nachgegangen. Dafür erhielt der Grüninger mit deutschen Wurzeln jetzt von «Schweizer Jugend forscht» die höchste Auszeichnung «hervorragend» und einen Sonderpreis für einen Besuch auf den Brissago-Inseln.

Drei Tage hätte die Schweiz der deutschen Wehrmacht standgehalten, bilanziert der 21-Jährige, der am Freien Gymnasium Zürich die neusprachliche Matura abgeschlossen hat.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige