nach oben

Anzeige

abo

Jugendliche wünschten sich einen Ort, wo sie niemanden stören, selbst aber auch nicht gestört werden. Symbolfoto: Pixabay

«Jugendlichen fehlt es an selbst gestalteten Räumen»

In diversen Gemeinden der Region werden Begehungs- und Befahrungsverbote für öffentliche Plätze geltend gemacht. Dadurch sollen Littering und Lärmbelästigungen durch Jugendliche verhindert werden. «Nicht der richtige Lösungsansatz», sagt die regionale Jugendarbeit.

Jugendliche wünschten sich einen Ort, wo sie niemanden stören, selbst aber auch nicht gestört werden. Symbolfoto: Pixabay

Veröffentlicht am: 20.04.2022 – 08.10 Uhr

Russikon hat genug. «Aufgrund der zunehmenden Lärmbelästigungen, Vandalenakten und Littering auf und an Anlagen der Gemeinde Russikon müssen dringend rechtliche Massnahmen vorgenommen werden», schreibt sie in einer Medienmitteilung. 

Zwischen 22 und 6 Uhr ist deshalb ein Begehungs- und Befahrungsverbot auf diversen öffentlichen Grundstücken vorgesehen. So auf sämtlichen Schulanlagen, dem Sportplatz Tüfiwies, dem Gelände der reformierten Kirche, dem Friedhof und der Mehrzweckhalle Riedhus. 

Auch der Konsum von Alkohol und Tabakwaren auf diesen Arealen wird untersagt. Die Verbote sollen «so rasch als möglich» eingerichtet werden, so die Gemeinde weiter. Kameras seien bereits installiert.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige