×

Als der Frauenverein die Kleider der Internierten flickte

Das Ortmuseum Wila beleuchtet in einer neuen Ausstellung das Leben der Internierten im Tösstal. Diese soll zeigen, welche Folgen diese Begegnung mit Europa für die Region hatte.

Bettina
Schnider
Ausstellung im Ortsmuseum Wila
Auf der Bildkombo sieht man oben links Wolfgang Wahl. Der Rest des Bildes sind internierte Soldaten. Sie tragen Arbeitsschürzen.
Wolfgang Wahl hat die Ausstellung über Internierte im Tösstal konzipiert.
Foto: PD

Die Schweiz nahm im Zweiten Weltkrieg rund 100'000 Soldaten fremder Heere auf, darunter Franzosen, Polen, Italiener, Engländer und Amerikaner. Diese wurden in Interniertenlagern auf über 1200 Standorte verteilt – auch im Tösstal.

Eine Ausstellung im Ortsmuseum in Wila wird sich bald diesem Thema annehmen. «Vor allem bei der jüngeren Generation ist das oft völlig unbekannt», sagt Wolfgang Wahl, der Präsident der Ortsmuseumskommission Wila.