nach oben

Anzeige

abo

Eine Doppelklasse im Schulhaus Aesch wurde kurz vor den Weihnachtsferien aufgelöst. , Dies lässt einen jahrelangen Konflikt zwischen Eltern und Schulpflege wieder neu aufleben. Foto: Christian Merz

Schon wieder Knatsch an der Schule Maur

Erneut steht die Schulpflege Maur im Kreuzfeuer der Kritik. Grund ist die Auflösung einer Klasse an der Primarschule Aesch. Eine von der Schule angebotene Aussprache ist geplatzt. Eltern sprechen von einem zerstörten Vertrauensverhältnis.

Eine Doppelklasse im Schulhaus Aesch wurde kurz vor den Weihnachtsferien aufgelöst. , Dies lässt einen jahrelangen Konflikt zwischen Eltern und Schulpflege wieder neu aufleben. Foto: Christian Merz

Veröffentlicht am: 06.01.2022 – 09.07 Uhr

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am Donnerstag vor den Weihnachtsferien im Schulzimmer der 4./5. Klasse der Primarschule Aesch abgespielt haben. Die Klassenlehrerin erzählt von weinenden und verzweifelten Kindern. «Für die Schülerinnen und Schüler war es sehr schlimm.»

Die Schulleitung hatte den Kindern kommuniziert, dass die 4./5. Klasse der Primarschule Aesch per sofort aufgelöst wird und die 15 Kinder ab dem 3. Januar auf sieben Klassen in den Schulen Pünt, Ebmatingen und Aesch verteilt werden.

Ein Schulbus oder Taxi wird sie bis zum Ende der 6. Klasse täglich bis zu viermal hin- und herfahren.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige