nach oben

Anzeige

Englisch ist an Gemeindeversammlungen nicht zugelassen. Symbolbild: Pixabay

Muss Englisch an einer Gemeindeversammlung toleriert werden?

Englisch ist an Gemeindeversammlungen nicht zugelassen. Symbolbild: Pixabay

Veröffentlicht am: 01.12.2021 – 08.30 Uhr

An der Gemeindeversammlung in Egg am Montagabend wurde einem englischsprechenden Votanten das Mikrofon entzogen (wir berichteten). «Ich akzeptiere nicht, dass während der Versammlung englisch gesprochen wird», unterbrach ihn der Gemeindepräsident Tobias Bolliger.

Das kantonale Gemeindeamt am Dienstagmorgen darauf angesprochen, zeigte, dass dieses bereits davon wusste. Viel Spielraum lassen die Antworten von Patrizia Kaufmann, stellvertretende Abteilungsleiterin Gemeinderecht, jedoch nicht zu.

Frau Kaufmann, ist die Reaktion des Gemeindepräsidenten gerechtfertigt?

Ja. Die Kantonsverfassung besagt, dass in Zürich Deutsch als Amtssprache gilt. Somit darf jemand aufgefordert werden, deutsch zu sprechen.

Nicht selten können sich auch Eingebürgerte in anderen Sprachen, beispielsweise Englisch, besser ausdrücken. Gibt es Bestrebungen danach, dass dies zugelassen wird?

Nein, meines Wissens nicht.

Wird das Gemeindeamt häufiger auf Fragen bezüglich anderer Sprachen an Versammlungen angesprochen?

Nein, das passiert kaum.   

(npl)


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige