nach oben

Anzeige

abo

Marcel Mathieu aus Maur malt seit seiner Kindheit. Zu sehen gibt es seine Werke bald in Dübendorf. Bild: Marcel Mathieu

Der Mann mit dem klassischen Kunstverständnis

Der Maurmer Kunstmaler Marcel Mathieu will mit seinen Werken weder provozieren, noch belehren, sondern «dem Auge guttun». Kürzlich hat er ein Bilderbuch herausgegeben, das er nun in der Oberen Mühle in Dübendorf zeigen darf.

Marcel Mathieu aus Maur malt seit seiner Kindheit. Zu sehen gibt es seine Werke bald in Dübendorf. Bild: Marcel Mathieu

Veröffentlicht am: 24.11.2021 – 16.04 Uhr

Wolfgang Flatz liess vor einigen Jahren einen mit Sprengkörpern gefüllten Kuhkadaver aus einem Helikopter werfen, während er nackt an einem Baukran baumelte. Mit dieser provokanten Kunstaktion erlangte er internationales Aufsehen. Der Künstler Maurizio Cattelan klebte 2019 eine Banane an die Wand und verkaufte sie für 190‘000 Dollar. Von diesen Beispielen gibt es noch unzählige weitere.

« Die heutige Kunstszene ist absurd. Handwerkliches Können spielt kaum mehr eine Rolle, primär geht es heute um die Relevanz der Aussage » , meint Marcel Mathieu aus Maur. Auch er ist Künstler, ist aber gemäss eigener Aussage « kein Spieler in der genannten Liga »  – und möchte dies auch gar nicht sein: Er hat ein klassisches Kunstverständnis. In seinem Schaffen richtet er sich entschieden gegen Formen der Kunst, die durch Groteske und Schockwirkung Geld und Schlagzeilen ernten.

Mathieu sucht nicht nach weit aufgerissenen Augen der Massen. Im Gegenteil: « Meine Kunst soll in erster Linie den Augen von anderen Menschen guttun, und meinen eigenen auch. »  Er habe nicht den Anspruch, zu verblüffen, zu belehren oder gar die Welt zu verbessern – zumal er deren Gefüge gar nicht verstehe.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige