×
Sponsored Content

Lehrlingswettbewerb: «Es sind eindrückliche Projekte»

Auch in diesem Jahr fand der Lehrlingswettbewerb Züri-Oberland (LWZO) online statt. Am Sonntag wurden fünf Projekte mit dem Jury-Preis ausgezeichnet. An insgesamt 26 Projekten arbeiteten die Lernenden aus dem Zürcher Oberland in den vergangenen Monaten und reichten sie für den Lehrlingswettbewerb ein.

Lennart
Langer
Samstag, 20. November 2021, 15:00 Uhr Sponsored Content

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Lehrlingswettbewerb Züri-Oberland (LWZO).

Während der Finalwoche, die am Sonntag zu Ende ging, präsentierten sie ihre Arbeiten online und führten Gespräche mit Sek-Schülern und interessierten Besuchern. Ein wichtiger Austausch, wie Jury-Mitglied Isabelle Sterchi Pelizzari findet: «Es ist etwas anderes, wenn Lernende statt Erwachsene über ihren Beruf erzählen.» Sterchi Pelizzari arbeitet für das Projekt «Talentförderung Plus» des Mittelschul- und Berufsbildungsamts des Kantons Zürich. Sie war in diesem Jahr zum ersten Mal in der Jury des LWZO und zeigte sich von den innovativen Ideen beeindruckt: «Es hatte sehr eindrückliche und spannende Projekte. Die Auswahl für den Jury-Preis war deshalb richtig schwierig zu treffen.»

Neben dem eigentlichen Projekt beurteilte die Jury, auch bedingt durch die Online-Austragung des Wettbewerbs, zudem die Auftrittskompetenzen der Teilnehmenden in der Videopräsentation sowie die Dokumentation. Fünf sehr unterschiedliche Projekte setzten sich schliesslich durch.

So erlebten die Prämierten den Lehrlingswettbewerb. (Video: Elias Wirth)

So plante Fabian Dreier, der sich im zweiten Lehrjahr als Unterhaltspraktiker befindet, eigenständig eine Strassenumleitung in Wetzikon. Niklas Scherer, angehender Polymechaniker, entwickelte eine eigene Modellflugzeugturbine. Und vier Lernende des libs in Zürich-Oerlikon entwarfen einen sogenannten Ex-
truder, mit dem überschüssiges Material von 3-D-Druckern wieder eingeschmolzen und verwertet werden kann. Das Projekt überzeugte die Jury vor allem wegen der Nachhaltigkeit.

Ebenfalls prämiert wurde das digitale Covid-Game, das Nils Hindermann, der sich in der Lehre zum Informatiker befindet, entwarf. «Es trifft den Zeitgeist», meint Sterchi Pelizzari. Hindermann zeigt sich überrascht und erfreut über die Prämierung: «Ich bin sehr glücklich. Es hat sehr viel Spass gemacht, aber am Schluss wurde die Umsetzung immer komplexer.»

Die angehende Schreinerin Elisa Spano durfte sich ebenfalls über eine Jury-Prämierung freuen. «Ich bin stolz, dass ich das geschafft habe», sagt die Gewinnerin. Sie plante und realisierte für den Lehrlingswettbewerb einen eigenen Schreibtisch. (lel)

Das Abschlussvideo und die Projekte finden Sie auf digital.lwzo.ch.