×

Ustermer Stadtrat blitzt vor Gericht ab

Der Stadtrat Uster wollte einen Villa-Eigentümer zum Rückbau bereits montierter Dachfenster zwingen und berief sich dabei auf den Denkmalschutz. Der Bauherr zog vor Gericht – und bekam Recht. Der prominente Ustermer erachtet das Urteil als wegweisend für andere Bauprojekte.

David
Marti
Denkmalschutz in Frage gestellt
Die umstrittenen Dachfenster am Haus der Brunnenstrasse 16. Die Stadt Uster verlangte, je eines davon müsse entfernt werden.
Foto: PD

An der Brunnenstrasse 16 in Uster unweit des Kreisels steht die Villa Ritter. Gebaut wurde sie 1896 für den Arzt J. Ritter, der ihr noch heute den Namen gibt. Für den Ustermer Stadtrat ist die Villa eine bedeutende Zeugin des bürgerlichen Historismus, einer Phase, in der Architekten Stilrichtungen vergangener Jahrhunderte verwirklichten. Dies geht aus einem Dokument der Stadt hervor.