nach oben

Anzeige

abo

Die Studentin Joëlle Trüb wurde von ihrer Studiengangsleitung für eine nationale Stiftung nominiert. Christian Merz

Von Weisslingen bis nach Tansania

Joëlle Trüb aus Weisslingen will hoch hinaus und hat einige ihrer Ziele schon erreicht. Die jüngste Hochschulabsolventin im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention wurde aufgrund ihrer Leistungen von der Studiengangsleitung für die nationale Studienstiftung nominiert und hat im Rahmen dieser Stiftung bereits an einem UNO-Projekt teilgenommen.

Die Studentin Joëlle Trüb wurde von ihrer Studiengangsleitung für eine nationale Stiftung nominiert. Christian Merz

Veröffentlicht am: 12.10.2021 – 09.52 Uhr

Sie ist gerade einmal 22 Jahre jung und hat nebst dem Hochschulabschluss schon viele Erfahrungen in ihrem Fachbereich sammeln können. Joëlle Trüb stammt aus dem idyllischen Dettenried bei Weisslingen und geht in die weite Welt hinaus. «Eigentlich bin ich vom Ursprung her eher der ländliche Typ», sagt Trüb. Sie stammt aus einem bodenständigen Elternhaus, ihre Eltern sind beide keine Akademiker. «Mich hat ihre soziale Ader, ihre Reiselust und ihre Grosszügigkeit hinsichtlich karitativer Spenden wohl geprägt, weshalb ich eine Studienrichtung gewählt habe, die stark auf den sozialen Bereich ausgerichtet ist.»

Schon in der Schule sei Trüb vieles leicht gefallen, weshalb sie sich früh dazu entschloss, den akademischen Weg zu gehen, um auf diese Weise ihre Ausbildung zu machen und mit sozialen Engagement zu verbinden. «Deshalb suchte ich nach einem Studium, welches die für mich interessanten Themen: Psychologie, Gesundheit, Medizin und Kommunikation abdeckte.» Diese fand sie in Form der neuen Studienrichtung «Gesundheitsförderung und Prävention» an der ZHAW. «In diesem Bereich interessiert mich insbesondere, wie man die Wirtschaft und Gesundheit verbindet, beispielsweise in Form des betrieblichen Gesundheitsmanagements», erklärt Trüb.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige