×
Offiziell nominiert

Auch Pascal Bassu will Stadtpräsident werden

Stadtpräsident Ruedi Rüfenacht (EVP) tritt nach acht Jahren nicht mehr an. Seine Nachfolge antreten will nun auch offiziell der aktuelle Tiefbau-Vorstand.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 29. September 2021, 17:51 Uhr Offiziell nominiert
Pascal Bassu (SP) möchte im kommenden Jahr mehr Einfluss in Wetzikon gewinnen..

Angemeldet hatte er seine Ambitionen bereits früher, jetzt ist es offiziell: Die SP schickt Pascal Bassu ins Rennen um das Wetziker Stadtpräsidium. Sie hat ihn kürzlich an ihrer Parteiversammlung offiziell nominiert, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt. 

Der 52-jährige Bassu ist seit vier Jahren Tiefbauvorstand und beruflich als Business Engineer tätig. Die Partei bezeichnet ihn in ihrer Mitteilung als «fortschrittlichen Urwetziker» und betonte seine Teamfähigkeit «im bürgerlich dominierten Stadtrat. Er habe beispielsweise bei der Ausweitung von Tempo 30 in Wetzikon wichtige Erfolge erzielt.

Bassu ist der dritte Politiker der Ambitionen für das Amt anmeldet. Überraschend kam die Kandidatur nicht: Schliesslich scheiterte er bereits 2018 beim Versuch, das Stadtpräsidium zu erobern.

Vor SP-Mann Bassu hatten bereits Henri Vettiger (SVP) und Sandra Elliscasis (FDP) ihre Kandidaturen bekannt gegeben. Für Vettiger ist es bereits der dritte Anlauf: Er war schon zwei Mal gegen den amtierenden Stadtpräsidenten Ruedi Rüfenacht unterlegen.  

SP will zweiten Stadtratssitz

Neben Bassu hat die SP Gemeinderätin Brigitte Meier Hitz nominiert. Sie wurde 2018 ins Parlament gewählt und präsidierte dieses 2020/2021. Die 55-Jährige habe ihre Führungsstärke während dem Pandemie-Jahr unter erschwerten Bedingungen gezeigt, schreibt die Partei in der Mitteilung. Ihr bleiben aber wohl nur Aussenseiterchancen. Nicht ohne Grund kandidiert sie als Bisherige auch noch auf der Gemeinderatsliste der SP. 

Für die neunköpfige Schulpflege schlägt die SP ein Dreierticket mit Pascale Bühler, Mirjam Lohouri und Ariana Wicki vor. Alle drei Frauen hätten sich in Wetzikon schon bisher für die Schule und die Frühförderung eingesetzt.

Ziel: 7 Sitze

Die SP Wetzikon ist bisher mit 5 von 36 Sitzen im Parlament vertreten und will - selbstredend - die Zahl der Sitze auf mindestens 7 erhöhen. Angeführt wird die Liste von den Bisherigen Brigitte Meier Hitz, Christoph Wachter und Advije Delihasani.

Nach den Bisherigen meldet die SP Saamel Lohrer, Rebecca Heusser, Nico Kühne und Daniela Oriet auf den vorderen Listenplätzen.

Kommentar schreiben