×

Wie viel Staat braucht es in der lokalen Stromversorgung?

Am Montagabend diskutierte der Ustermer Gemeinderat mehrfach über städtische Strommarkt-Einmischungen und sprach sich klar für die Standortförderung mit dem Zürcher Oberland aus.

Deborah
von Wartburg
Debatte im Ustermer Gemeinderat
solar
Solarzellen bei der PMA AG in Uster
Die Energie Uster AG treibt die Gemeinderäte um.
Archivfoto: Nicolas Zonvi

«Wetzikon schaut heute Abend nach Uster», sagte Stadtpräsidentin Barbara Thalmann (SP) am Montag an der Gemeinderatssitzung im Stadthofsaal, als es um den Beitritt Usters in den Verein«Standortförderung Zürioberland» ging.