nach oben

Anzeige

abo

Soll bald mit historischen Rundgängen anstatt mit Verkehrslärm gefüllt werden: Der Dorfkern Grüningens.

Grüningen will sein «Stedtli» beleben

Autofrei, doch voller Kultur: Weil der Grüninger Dorfkern bald vom Verkehr befreit wird, hat die Gemeinde das Grobkonzept «Projekt Tourismus Grüningen» ins Leben gerufen.

Soll bald mit historischen Rundgängen anstatt mit Verkehrslärm gefüllt werden: Der Dorfkern Grüningens.

Veröffentlicht am: 28.06.2021 – 15.22 Uhr

Der Verkehr soll weichen, doch komplett still dürfte es im mittelalterlichen Dorfkern Grüningens trotzdem nicht werden. «Weil das Stedtli bald eine Calatrava-Brücke erhält und autofrei wird, wollen wir dafür sorgen, dass der Dorfkern weiterhin lebendig bleibt», sagt Susanne Gutknecht aus dem Gemeinderat auf Anfrage. 

Dafür hat die Gemeinde ein Grobkonzept namens «Projekt Tourismus Grüningen» erarbeitet. Das Konzept basiere auf den drei Spalten Aktionen/Anlässe, Rundwege und Führungen, wie der Gemeinderat in seinem Verhandlungsbericht mitteilte. Für Geschichtsinteressierte soll zum Beispiel ein «Stedtli»-Rundgang angeboten werden.

Museum, Wanderungen und Konzerte 

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige