×

«Tierwald» soll Elend auf Kadaverstelle ein Ende setzen

Verstorbene Haustiere enden häufig neben Fleischabfällen in der Sammelstelle. Zwei Oberländer wollen einen würdigen Ort für verstorbene Tiere schaffen und bieten nun Baumbestattungen an – für Hunde, Katzen und sogar Reptilien.

Nina
Stangier
Baumbestattung für Haustiere
Der Pfaffhauser André Zillig und der Küsnachter Oliver Ledermann starteten das Projekt Tierwald um einen würdigen Ort für verstorbene Haustiere zu errichten
Der Pfaffhauser André Zillig und der Küsnachter Oliver Ledermann möchten die «Tierwälder» in der ganzen Deutschschweiz aufbauen.
Fotos: Nina Stangier

Im Wald neben Pfaffhausen findet man immer mal wieder einzelne Bäume, die mit einem weissen Logo, einer Zahl und einem Buchstaben gekennzeichnet sind. Jede einzelne Markierung steht für eine Grabstätte. Nicht etwa für Menschen, sondern für Tiere. Neben dem «Tierwald» in Erlenbach errichteten die Gründer André Zillig und Oliver Ledermann nun auch im Oberland eine Gedenkstätte.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Holen Sie sich jetzt eines unserer Abo-Angebote.

Digital Abo

drei Monate je CHF 1,- / Monat

danach CHF 14,- / Monat

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren