nach oben

Anzeige

abo

Am Mittwochabend entschieden sich die 47 Stimmberechtigten die Teilrevision der Kirchenordnung zu verschieben.. Archivfoto: Nicolas Zonvi

«Demokratie ist nur möglich, wenn die Bevölkerung ausreichend informiert ist»

Die Kirchgemeindemitglieder von Mönchaltorf zeigten sich an der Gemeindeversammlung unzufrieden mit der Arbeit der Kirchenpflege. Auf zwei wichtige Traktanden traten sie deswegen gar nicht ein.

Am Mittwochabend entschieden sich die 47 Stimmberechtigten die Teilrevision der Kirchenordnung zu verschieben.. Archivfoto: Nicolas Zonvi

Veröffentlicht am: 24.06.2021 – 18.50 Uhr

An der Kirchgemeindeversammlung vom Mittwochabend nahmen drei der noch verbliebenen fünf Exekutivmitglieder ein letztes Mal Platz auf dem heissen Stuhl. Die Kirchenpflegemitglieder Benedikt Ambühl und Matthias Nussbaumer sowie Präsident Markus Holzner hatten schon im Vorfeld ihren Rücktritt angekündigt. 

Dass gesamte Gremium musste in jüngster Vergangenheit immer wieder von ihren Mitgliedern Kritik wegen ihrer Informationspolitik einstecken. Das sollte auch heute nicht anders sein.

Ein erstes Ausrufezeichen setzte diesbezüglich Peter Wettstein. Er beantragte zu Beginn der Versammlung zwei Traktanden zu verschieben, und zwar die Einzelinitiative «Änderung der Kirchgemeindeordnung (Publikationsorgan)» und die Totalrevision der Kirchgemeindeordnung.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige