×
Top 5 am Freitag

Das sind die besten Gasthäuser Löwen der Region

Top oder Flop 5 am Freitag heisst: «Züriost» sucht das beste, lustigste, wüsteste, belangloseste Was-Auch-Immer der Region. Heute mit den besten Gasthäusern Löwen, welche die Zürcher Oberländer Gemeinden zu bieten haben.

Lea
Ernst
Donnerstag, 10. Juni 2021, 14:24 Uhr Top 5 am Freitag
Über 33 Gasthäuser «Löwen» gibt es im Oberland. Doch nur ein Löwe kann der König der Tiere sein.
Pixabay

Dass man nicht erst nach Afrika, Asien oder in den Basler Zoo reisen muss, um den König der Tiere zu sichten, zeigt das Schweizer Telefonverzeichnis. 263 Löwen sind darin eingetragen, die in der Schweiz in verschiedenen Landessprachen ihr Unwesen treiben. 

Auch wer vor der eigenen Haustüre durchs Oberland streift, kann die Tiere nicht übersehen: Mächtig und prächtig glänzen die alten Schilder der Gastwirtschaften in vielen Gemeinden von den Fassaden. 

33 «Löwen» im Kanton Zürich

Wir haben uns mittlerweile daran gewöhnt, dass die Restaurants in unserer Umgebung wohlklingende Namen ferner Destinationen wie «Shanghai» oder «Casablanca» tragen oder dass sie uns trendig auf Englisch übermitteln, was sie anbieten. Kurz: Das postmoderne Zeitalter lässt den Gastronomen die Qual der Wahl.

Doch fast genauso oft trifft man in jeder stattlichen Gemeinde auf einen Namen von früher, einen aus dem Tierreich, wie dem «Ochsen»«Bären» oder «Rössli». Oder eben den «Löwen». Im Kanton Zürich sind gemäss Telefonbuch ganze 33 Exemplare seiner Hoheit vertreten. 

Religiöses Überbleibsel

Die Frage ist jedoch: Weshalb? So ist das stolze Tier doch nicht gerade als Schweizer Nationaltier bekannt. Schweizer Historiker und Volkskundler Viktor Weibel aus Schwyz lieferte eine Erklärung dafür. So stünden die vier Symbole «Engel», «Adler», «Ochsen» und «Löwen» für die vier Evangelisten. Es sei also ein christliches Überbleibsel von früher, als die Gasthöfe in katholisch geprägten Orten nahe bei einer Kirche standen.

Die Zeiten haben sich geändert und so ist jedes Gasthaus «Löwen» zum Unikat mit unterschiedlicher Speisekarte und Klientel geworden. Dennoch ist die Natur gnadenlos: Ein Löwen-Rudel verträgt nur einen König. Deshalb wollen wir die Frage nun abschliessend klären: Welches Gasthaus «Löwen» gefällt euch am besten? 

Der coole Löwe in Wald

Zwei Namen, zwei Identitäten: Der Walder «Löwen» tritt derzeit auch unter seinem Decknamen «Beiz 1640» auf. Ob klassische Pastetli mit Brätkügeli, gefüllten Bagels oder exotischen Hot Dogs: Jung trifft hier auf Alt. Die Gerichte kommen hier auf einem Skateboard angerollt oder werden neben einem pastellblauen Oldtimer serviert. 

Der familiäre Löwe in Nänikon

Dieses schöne Löwenhaus wurde bereits im Jahr 1780 erbaut – und ist deshalb auch denkmalgeschützt. Ausserdem handelt es sich um das von Gault-Millau Guide Schweiz höchstbewertete Restaurant im Zürcher Oberland. Und doch: Der Näniker «Löwe» bleibt bescheiden und will gar nicht die meisten Punkte, sondern die zufriedensten Gäste haben. 

Der offene Löwe in Rüti

Das Motto des Rütner «Löwen»: Komm als Gast und geh als Freund. Ob Züri Gschnätzlets oder zarter Tintenfisch à la minute: Der dominikanische Pächter hat neben Fischgerichten grosse Freude an der Schweizer Küche und ausserdem den Mut, sie zu würzen und ab und zu neu zu interpretieren. 

Der Gourmet-Löwe in Bubikon

Als elegant und modern zugleich könnte man den «Löwen» im Bubiker Dorfkern beschreiben. Hier wird behaglicher Landgasthof mit Guide-Michelin- und Gault-Millau-Küche sowie mit innovativer Gastgeberschaft verknüpft. Das eingespielte Team überrascht regelmässig mit neuen Ideen wie dem Bubble-Restaurant oder Sommer-Tavolatas.

Der traditionelle Löwe in Illnau 

In Illnau speist man bei schönem Wetter unter Vogelgezwitscher im entspannenden Schatten eines alten Kastaniengartens. 150 Personen könnten auf der Terrasse bequem Platz finden und ein klassisches «Löwen»-Gericht wie Spätzli, Rösti oder ein herzhaftes Cordon Bleu bestellen. 

Kommentar schreiben