×
Flop 5 am Freitag

Das sind die hässlichsten Gemeindehäuser der Region

Top oder Flop 5 am Freitag heisst: «Züriost» sucht das beste, lustigste, wüsteste, belangloseste Was-Auch-Immer der Region. Heute mit den hässlichsten Gemeindehäusern, die die Zürcher Oberländer und Glattaler Behörden zu bieten haben.

Deborah
von Wartburg
Freitag, 04. Juni 2021, 11:50 Uhr Flop 5 am Freitag

«Mut zur Hässlichkeit» heisst es doch so schön. Das scheinen sich besonders Architekturschaffende von Gemeindehäusern auf die Fahne geschrieben zu haben. Auch ein paar Exemplare aus dem Zürcher Oberland und dem Glattal wurden – da sind wir ziemlich sicher – von Misantrophen entworfen.

Züriost forderte deshalb die Leserinnen und Leser auf Instagram und Facebook auf, die hässlichsten Gemeindehäuser der Region zu sammeln. Dabei fiel auf: Die drei am häufigsten genannten sind Stadthäuser. Nämlich die von Wetzikon, Illnau-Effretikon und Uster. Zudem wurden die Gemeindehäuser von Gossau, Hinwil, Pfäffikon, Wald, Weisslingen, Fällanden, Bubikon und Volketswil auf die Schandfleck-Liste gesetzt. 

Nun wollen wir die Frage abschliessend klären: Welches Gemeinde- oder Stadthaus schafft es auf den Hässlichkeits-Thron?

Gemeindehaus Volketswil

Dieses riesige, breite und völlig schnörkellose Gebäude schreit nur eines: «Macht und Unterwerfung!» Es könnte durchaus auch unter einem autokratischen Herrscher gebaut worden sein. Die diktatorischen Züge scheinen die Volketswiler Einwohner nicht zu gutieren. Und Sie?

Stadthaus Illnau-Effretikon

Dieser graue Klotz wird von Anwohnern liebevoll auch «Staumuur» genannt. Ein paar vertrocknete Bäume davor retten das Bild auch nicht mehr. Doch verdient es den Titel?

Stadthaus Wetzikon

Mit seinen komischen Fensterwölbungen und grau in schwarz in braun gehalten, macht das Wetziker Statdhaus nicht viel her. Trotzdem finden vor dessen Eingang immer wieder Anlässe statt. Masochismus oder Blindheit?

Gemeindehaus Gossau

Mit seiner H-Form ist es zwar origineller, als seine Mitstreiter aber trotzdem scheinen die Leute in Gossau ihr Gemeindehaus nicht zu mögen. Ob die Tatsache, dass die Kirche direkt daneben steht, hilft oder schadet, bleibt unbekannt.

Stadthaus Uster

Auch das Ustermer Stadthaus besticht mit einer Buchstabenform: Einem L. Leider ist das Gebäude an sich sehr klotzig und grau. Immerhin wird der Platz davor rege für politische Aktionen genutzt. So verleiht das graue trostlose Haus den Botschaften subtil mehr Dringlichkeit.

Kommentar schreiben