×
Abstimmungen vom 13. Juni

Diese Vorlagen bewegen die Region

Am 13. Juni wird in den Gemeinden des Zürcher Oberlandes abgestimmt. Diese kommunalen Vorlagen werden im Vorfeld besonders kontrovers diskutiert.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 02. Juni 2021, 15:50 Uhr Abstimmungen vom 13. Juni
In Hinwil wird über den Landverkauf der Kemptnerstrasse 8 abgestimmt. (Bild: Seraina Boner)

Am 13. Juni steht der nächste grosse Abstimmungssonntag an. Über gleich fünf nationale sowie drei kantonale Vorlagen darf die Stimmbevölkerung urteilen. Hinzu kommen zahlreiche kommunale Entscheide in den Gemeinden. Einige dieser Vorlagen sorgen im Zürcher Oberland schon seit Monaten für Gesprächsstoff:

 

Hinwil: Landverkauf Kemptnerstrasse 8

In Hinwil wird das Stimmvolk darüber entscheiden, ob das Grundstück an der
Kemptnerstrasse 8 verkauft wird. Der Gemeinderat erbte das Areal von der
Hinwilerin Irène Rüegg. Ihr Wunsch war, dass die Liegenschaft darauf
gemeinnützig – am liebsten für ein Altersheim – verwendet wird. Ein Grossteil
der Liegenschaft sollte ausserdem Rüeggs Wunsch zufolge zu einer öffentlichen
Parkanlage werden. Der Gemeinderat will das Areal für 1,8 Millionen Franken an
die Wohnbaugenossenschaft Bachtel-Hinwil verkaufen und den Erlös an die
Stiftung Wohnen im Alter Hinwil überweisen. Das letzte Wort zu diesem Geschäft
hat das Hinwiler Stimmvolk an der Urne.

 

Uster: Projektierungskredit Zeughausareal

Der Stadthofsaal weist nach über 50 Jahren Mängel auf und der Mietvertrag des Kulturhauses Central läuft bald aus. Als Ersatz soll auf dem Zeughausareal in Uster ein Kultur- und Begegnungszentrum entstehen. Am 13. Juni wird über den Projektierungskredit von 2,3 Millionen Franken abgestimmt.

 

Dübendorf: Tempo 30

Nachdem die Dübendorfer 2004 und 2013 Nein gesagt haben zu grossflächigem Tempo 30 in der Stadt, kommt jetzt die nächste Vorlage an die Urne. Sagt das Volk diesmal Ja, werden in  den nächsten Jahren für 930‘000 Franken 16 neue Tempo-30-Zonen in den Quartieren realisiert.
Der ohnehin schon emotionale Abstimmungskampf wird zusätzlich angeheizt 
durch den Umstand, dass der Stadtrat nur zwei Wochen vor der Abstimmung in eigener Kompetenz Tempo 30 im Stadtzentrum von Dübendorf Tempo 30 eingeführt hat. Wie sich der Sicherheitsvorstand Hanspeter Schmid dazu äussert, erfahren Sie hier.

Kommentar schreiben