nach oben

Anzeige

abo

Am Frühlingsmarkt in Fehraltorf können Neophyten gegen einheimische Pflanzen eingetauscht werden, wie Petra Fausch erzählt. PD

«Es liegt an jedem Einzelnen, das Neophyten-Problem bei der Wurzel zu packen» 

Der Verein Natur und Umwelt Fehraltorf will am diesjährigen Frühlingsmarkt gemeinsam mit der Gemeinde auf die Problematik von invasiven Neophyten aufmerksam machen. Eine Tauschbörse soll zudem Anreize schaffen, einheimischen Pflanzen den Vorzug zu geben.

Am Frühlingsmarkt in Fehraltorf können Neophyten gegen einheimische Pflanzen eingetauscht werden, wie Petra Fausch erzählt. PD

Veröffentlicht am: 27.05.2021 – 13.52 Uhr

Die vergangenen Frühlingswochen bescherten der Schweiz jede Menge Regen. Mit dem Regen kam eine artenreiche Pflanzenwelt zum Vorschein. Gärten schillern in leuchtendem Grün und so mancher Hauseingang wurde zum zugewachsenen Dschungel-Pfad.

So schön die blühenden Pflanzen auch aussehen – nicht alle tun der Natur gut. In den Gärten, Parks und Wiesen schlummern gut getarnte Störenfriede, sogenannte Neophyten. Einigen dieser nicht-einheimischen Pflanzen hat der Verein Natur und Umwelt Fehraltorf den Kampf angesagt.

Eine Tauschbörse

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige