×

Vom Gesicht direkt in die Landschaft

Immer häufiger trifft man auf achtlos oder vorsätzlich entsorgte Masken, an Strassenrändern genauso wie auf Wald- oder Wiesenstücken. Welche Auswirkungen hat dieses sogenannte Littering auf die Tösstaler Landwirtschaft?

Redaktion
Züriost
Maskenlittering im Tösstal
Der Baumer Landwirt Sepp Stierli (links) und sein Tierarzt Urs Müller sehen für Kühe keine Gefahr durch weggeworfene Masken.
Fotos: Willy Roth

«Beim Littering geht es um Kleinabfälle, die unterwegs unbedacht oder absichtlich fallen- und liegengelassen werden und so auf dem Boden anstatt im öffentlichen Abfalleimer landen.» Diese Definition des kantonalen Amts für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) trifft auf ein seit gut einem Jahr stets grösser werdendes Ärgernis zu: das Wegwerfen benutzter Hygienemasken.