×

Mit einem Klick mitten in den Tatort

In der Strafverfolgung hat die virtuelle Realität Einzug gehalten. Zürich ist dabei führend. Was die neue Technik kann – und was nicht.

Redaktion
Züriost
Verbrechen mit Game-Technik klären
3D-Simulation einer Bluttat: Dank VR-Technik können sich Strafverfolger in die Szene hinein versetzen. Diese Szene ist erfunden.
Illustration: PD

Die Szene im jüngsten Zürcher «Tatort», «Schoggiläbe», wirkt gleichzeitig futuristisch und effekthascherisch: Die Kommissarinnen Isabelle Grandjean und Tessa Ott spielen virtuell nach, wie ein reicher Unternehmer zuerst angeschossen und dann mit einer Büste erschlagen wurde. Beide Frauen tragen VR-Brillen; Grandjean hält einen elektronischen Controller wie eine Pistole in den ausgestreckten Händen und «schiesst» damit auf Ott.