×

Die grossen regionalen Kulturplayer beissen sich durch die Krise

Die Zahlung der Hilfsgelder hat bei den regionalen Kulturhäusern gut geklappt. Und ihnen das Überleben gesichert. Nun hoffen sie auf den Herbst und viele öffnen trotz der Beschränkungen bereits wieder die Türen.

Redaktion
Züriost
Dank kantonalen Hilfsgeldern und Spenden
Monatelang stand das Leben in den regionalen Kulturhäusern still. Im Bild das Ustermer Central.
Archivfoto: Christian Merz

Nach mehr als einem Jahr Corona, Kurzarbeit und Veranstaltungsverboten sind nun seit einer guten Woche wieder erste Veranstaltungen mit Publikum erlaubt. Die finanzielle Lage der regionalen Kulturinstitutionen unterscheidet sich stark, ohne kantonale Hilfsgelder hätten einige nicht überlebt. Die momentan für Anlässe in Innenräume geltenden Restriktionen sind aber derzeit noch ein grosses Hindernis. So trifft etwa das Konsumationsverbot besonders die Kinos hart.