nach oben

Anzeige

abo

Am 13. Juni wird bei der Abstimmung an der Urne entschieden, ob Grüningen eine Einheitsgemeinde werden soll. Nicolas Zonvi

Grüningen stimmt über Einheitsgemeinde ab

Als eine der letzten Gemeinden im Zürcher Oberland will Grüningen Schul- und Politische Gemeinde vereinen. Am 13. Juni kommt die Einheitsgemeinde an die Urne.

Am 13. Juni wird bei der Abstimmung an der Urne entschieden, ob Grüningen eine Einheitsgemeinde werden soll. Nicolas Zonvi

Veröffentlicht am: 29.04.2021 – 14.32 Uhr

«Der Zeitpunkt für eine Einheitsgemeinde ist gekommen», sagte Grüninger Gemeindepräsident Carlo Wiedmer (SVP) vor einem Jahr. Nun liegt die dafür notwendige Totalrevision der Ordnung vor. Am Sonntag, 13. Juni kommt sie wie geplant an die Urne.

Für Gemeindepräsident Wiedmer ist es der richtige Weg: «Die Schul- und Politische Gemeinde gehören eigentlich zusammen, sind es aber nicht.» Die Koordination zwischen den Behörden werde effizienter, die Finanzplanung einfacher und statt zwei separaten Gemeindeversammlungen brauche es in Zukunft nur noch eine. Doch gehe es nicht um eine Kostensenkung: «Eine Einheitsgemeinde ist nicht günstiger», sagt Wiedmer. «Sondern einfacher.»

Schulpflege wird in eigenständige Kommission umgewandelt

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige