×

«Das gibt eine soziale Inzucht»​​​​​​​

Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sollen bei einem Sozialpädagogen in Uster lernen, Holz zu schnitzen. Das Projekt ist als Tagesbetreuung gedacht. Geht das so einfach? Die Geschäftsleiterin von Insieme Zürcher Oberland gibt Auskunft.

Tanja
Bircher
Leiterin von Insieme Zürcher Oberland
Christina Froidevaux, Geschäftsleiterin von Insieme Zürcher Oberland, hält Freizeitangebote für behinderte Menschen für wichtig.
Foto: PD

Frau Froidevaux, ein Mann aus Nänikon will in seinem Holzschnitzatelier Menschen mit und ohne Beeinträchtigung beschäftigen. Vom Angebot ausgeschlossen sind einzig Pflegefälle. Kann ein Privater mit Ausbildung zum Sozialpädagogen einfach so eine Tagesbetreuung für Menschen mit Behinderung oder Demenz anbieten?