×

Oberländer Hausärzte fühlen sich diskriminiert

Die Debatte um die Entschädigung der Ärzte in Impfzentren geht in die nächste Runde. Um die Wogen zu glätten, hat der Ustermer Spitaldirektor die Hausärzte in der Region noch vor Abschluss der Verhandlungen über ihre künftigen Löhne informiert – und damit noch mehr Protest ausgelöst.

Tanja
Hudec
Wegen ungleicher Löhne in Impfzentren
Der Einsatz von Hausärzten in Impfzentren wird wohl je nach Anstellungsgrad nicht gleich entlöhnt. Das sorgt für Empörung.
Symbolbild: Seraina Boner

Für viele sind sie die grosse Hoffnung; der bisher einzige langfristige Weg aus der Pandemie: Die regionalen Impfzentren im Oberland, in denen ab April bis zu 1000 Personen am Tag geimpft werden sollen. Doch noch befinden sich einige Stolpersteine auf dem Weg zu einer durchimpften Bevölkerung.