nach oben

Anzeige

abo

Zu viele Baukrähne sind für den Mönchaltorfer Gemeindepräsidenten ein Grund zur Sorge. Foto: Thomas Bacher

Mönchaltorfer Gemeinderat bremst Bevölkerungswachstum

Der Gemeinderat von Mönchaltorf drosselt das Bevölkerungswachstum. Der Grund: Die Infrastruktur soll der boomenden Agglo-Gemeinde nicht hinterherhinken.

Zu viele Baukrähne sind für den Mönchaltorfer Gemeindepräsidenten ein Grund zur Sorge. Foto: Thomas Bacher

Veröffentlicht am: 07.03.2021 – 09.00 Uhr

Das Bevölkerungswachstum geht in Mönchaltorf, wie auch in anderen Agglomerationsgemeinden der Region, steil nach oben. Dies ist auch Gemeindepräsident Urs Graf (FDP) nicht entgangen, der in Vergangenheit schon die Aussage machte, die steigende Einwohnerzahl einer grösseren Wohnsiedlung wie diejenige der Siedlungsgenossenschaft Sunnige Hof monatlich im Auge zu behalten. Und an der letzten Gemeindeversammlung im vergangenen Dezember hat Graf die aktuelle Einwohnerzahl bekanntgegeben. 4078 waren es letztlich Ende 2020. Im Vergleich zu 2019 ist das ein Zuwachs um fast 200 Personen.

Für Graf eine « gut zu beobachtende » Entwicklung, wie er sagt, denn: «Ein Bevölkerungswachstum muss bewältigt werden können.» Ein ungebremster Zuwachs habe immer Einfluss auf die Infrastruktur. So müssten Wasser- und Abwasserversorgung, Strassen, Einkaufsmöglichkeiten und Schulraum mitwachsen können.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige