nach oben

Anzeige

abo

Der Gemeinderat soll künftig der Verwaltung gewisse Aufgaben delegieren können. Archivfoto: Nicolas Zonvi

Seegräbner sollen die Sozialbehörde abschaffen

Die Seegräbner müssen wegen ihrer Gemeindeordnung an die Urne gehen. Von einigen Änderungen sollten sie davor Kenntnis haben.

Der Gemeinderat soll künftig der Verwaltung gewisse Aufgaben delegieren können. Archivfoto: Nicolas Zonvi

Veröffentlicht am: 24.02.2021 – 18.08 Uhr

Seit 2018 ist das neue Gemeindegesetz in Kraft. Höchste Zeit für Seegräben, seine eigenen Strukturen – also insbesondere die Gemeindeordnung – der neuen Ausgangslage anzupassen. Die entsprechende Totalrevision kommt am 7. März vors Volk. Vier grössere Anpassungen hält der Gemeinderat in der Weisung fest.

Auflösung der Sozialbehörde

Diese Änderung ist wohl die augenfälligste. Allerdings wird sie kaum Einfluss auf den allgemeinen Betrieb der Gemeinde haben. Denn die Abteilung Soziales erledigt die Fallführungen ohnehin schon auf der Verwaltung. Die Behörde ist lediglich noch Aufsichtsorgan – und die Aufsicht soll auch bleiben. Doch dafür braucht es keine fünfköpfige Behörde mit zwei Gemeinderäten und drei an der Urne gewählten Mitglieder mehr. Der Ausschuss wird neu einfach aus drei Gemeinderäten bestehen.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige