×
Steuerzahler werden entlastet

Jugendkommission beteiligt sich an der Wetziker Wasserrutsche

Die Jugendkommission Wetzikon übernimmt knapp 10 Prozent der Baukosten der neuen Wasserrutschbahn in der Badi Meierwiesen. Die Steuerzahler dürfte es freuen.

Andreas
Kurz
Freitag, 19. Februar 2021, 10:00 Uhr Steuerzahler werden entlastet
Die von den Wetziker Jugendlichen lang erstehnte Rutsche soll dieses Jahr gebaut werden. Im Bild das Modell in der Badi Rorbas.
Archivfoto: PD

Stolze 595‘000 Franken kostet die dreispurige «Racer Slide»-Wasserrutsche in der Badi Meierwiesen. Die Idee für die neue Attraktion stammt von Wetziker Jugendlichen. Für ihr Anliegen sammelten sie vor zwei Jahren innert einem Monat 900 Unterschriften. Dieses Engagement müsse man belohnen, fanden die Parlamentarier und stimmten dem Kredit vergangenen September grossmehrheitlich zu.

Doch damals gab es auch Bedenken – vor allem in finanzieller Hinsicht. Roger Cadonau (EDU), Präsident der Rechnungsprüfungskommission, wies etwa darauf hin, dass diese Investition aufgrund der düsteren Finanzlage zum falschen Zeitpunkt komme. Ausserdem seien die 600‘000 Franken mehr als ein Steuerprozent.

Fondsgeld für die Jugend einsetzen

Nun kommt zumindest etwas Entlastung für die Stadtkasse. Wie die Schule Wetzikon in einer Mitteilung schreibt, wird die Jugendkommission 50'000 Franken aus dem Fonds für Kinder- und Jugendförderung an die «hohen Baukosten» beisteuern. Für die Kommission ist es «eine perfekte und passende Gelegenheit, einen Teil der Fondsgelder für die Jugend in Wetzikon einzusetzen. »

Die Beteiligung sei bereits anlässlich der Parlamentsdebatte Gesprächsthema gewesen, sagt Schulpräsident Jürg Schuler (FDP). Bereits damals habe man vereinbart, dass er nach der Kreditgenehmigung durch das Parlament in der Jugendkommission die Möglichkeit einer Kostenreduktion im Steuerhaushalt diskutiere.

«Man war sich darüber einig, dass die Wasserrutschbahn für die Jugend in Wetzikon auf jeden Fall gebaut werden soll», sagt Schuler. «Wenn die Jugendkommission einen Teil der Ausgaben aus dem Fonds dafür frei gibt, ist dies nun umso erfreulicher.»

Der Fonds für Kinder- und Jugendförderung entstand aus der Hinterlassenschaft des Vereins Jugendarbeit Wetzikon. Nach der Zahlung der 50‘000 Franken für die Wasserrutsche verbleiben laut Schuler noch rund 50‘000 Franken im Fonds.

Kommentar schreiben

Kommentar senden