×
Primarschule Uster

Drei neue Tagesschulen bringen Mehrkosten für Eltern

Die Primarschulpflege Uster will neue Tagesschulabteilungen bilden. Damit soll einem Bedürfnis der Eltern gerecht werden, die dafür einen Teil der zusätzlichen Kosten tragen.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 17. Februar 2021, 11:00 Uhr Primarschule Uster
Ustermer Eltern haben für ihre Kinder bald weitere Betreuungsangebote zur Verfügung.
Foto: Nicolas Zonvi

Das Angebot der Tagesschulen in Uster soll ausgebaut werden. Wie die Primarschule in einer Mitteilung schreibt, habe sie sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik und der Elternräte in einen Dialog begeben, um den Bedarf des Tagesschulangebots in Uster zu ermitteln. Damit soll dem Gemeinderat eine mehrheitsfähige Strategie zur Weiterentwicklung unterbreitet werden.

Diese sieht vor, in fünf bis zehn Jahren an bis zu drei Standorten mit «angemessenen Mitteln» weitere Tagesschulen aufzubauen, heisst es weiter. Dabei würden keine neuen Schulen geschaffen, sondern in bestehenden Schuleinheiten Tagesschulabteilungen eingeführt. So könne der Ausbau mit bestehenden Teams erfolgen.

Mehrkosten für Betreuung

Dem Gemeinderat werden die mit dem Ausbau der Tagesschulen verbundenen Mehrkosten zur Genehmigung unterbreitet. Dazu zählen einmalige Ausgaben in den nächsten zehn Jahren in der Höhe von rund 120 000 Franken für die Projektentwicklung von bis zu drei Tagesschulabteilungen.

Zusätzlich entstehen jährlich Mehrkosten gegenüber dem herkömmlichen Schulmodell. Diese seien unter anderem auf die längere Abendbetreuung, Projekttage und einen höheren Reinigungsbedarf zurückzuführen, schreibt die Primarschulpflege.

Eltern zahlen mit

Die Eltern beteiligen sich gemäss Tarifordnung mit Beiträgen an den Mehrkosten der Betreuung. Diese belaufen sich netto auf rund 280 Franken pro Schulkind und Jahr. Der Gemeinderat wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 über die Vorlage entscheiden.

Zu den drei Standorten will die Primarschule die Tagesschule in Niederuster ausbauen, die bereits seit 2015 besteht. Das Angebot wird gemäss Beschluss der Primarschulpflege ab August 2021 als Teil der Schule Niederuster unbefristet weitergeführt. Dort stehen weiterhin 80 Plätze zur Verfügung.

Kommentar schreiben

Kommentar senden