×
Gefahr Greifensee

Polizei sichert Eisflächen rund um den See

Das Eis auf dem Greifensee darf nicht betreten werden. Die Polizei hat es jetzt abgesperrt.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 14. Februar 2021, 16:22 Uhr Gefahr Greifensee
Das Ufer des Greifensses war jüngst überflutet.
Foto: Christian Merz

Die Stadtpolizei Uster hat am Wochenende die gefrorenen Wasserflächen rund um den Greifensee abgesperrt. Dies berichtete Radio Zürisee am Sonntagnachmittag.

Die Fläche, die in letzter Zeit überflutet wurde, sei jetzt gefroren. Viele Ausflügler hätten sich am Samstag und Sonntag aufs Eis gewagt, teilweise sei sogar Eishockey gespielt worden.

«Das Problem ist aber, dass die Flächen im Naturschutzgebiet sind», wird Andreas Dambach, stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei Uster, vom Radio zitiert. «Einerseits stört man dort Tiere und Vögel, die im Winter auf Ruhe angewiesen sind. Andererseits können die Eisdicke und die Tiefe des Wassers darunter nicht abgeschätzt werden. Besonders für Kinder kann auch schon seichtes Wasser gefährlich sein, wenn es einbricht.»

Immer wieder Personen auf dem Eis

Die Polizei habe zwar Kontrollgänge gemacht und die Leute auf die Problematik hingewiesen. Dennoch seien immer wieder Personen auf dem Eis beobachtet worden. Daher habe die Polizei nun Absperrbänder und Schilder montiert. Ausserdem sei die Bevölkerung via Twitter gebeten worden, vom winterlichen Rutschspass Abstand zu halten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden