×
Partei lanciert Abstimmungskampf

Ustermer Grüne laden VIPs ins Näniker Grossriet ein

Anfang März stimmen die Ustermer über zwei Initiativen der Grünen zum Schutz des Näniker Grossriets ab. Um die Stimmbürger auf den Abstimmungskampf einzustimmen, organisiert die Partei einen Rundgang vor Ort – aber nur für besondere Gäste.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 02. Februar 2021, 12:05 Uhr Partei lanciert Abstimmungskampf

Die Ustermer Grünen sprechen von einer «VIP-Begehung». Tatsächlich handelt es sich um eine naturkundlichen Rundgang im Näniker Grossriet, den die Partei am kommenden Sonntag organisiert. 

Dass der Anlass nun stattfindet, ist kein Zufall. Laut Mitteilung markiert er den Beginn des Abstimmungskampfs für zwei von den Grünen lancierten Initiativen zum Schutz des Grossriets, die Anfang März an die Urne kommen.

«Dort, wo jetzt Kühe und Schafe weiden»

«Bergmolche, Libellen, Goldammer, Falken, Orchideen – im Näniker Grossriet haben viele Tiere und Pflanzen ihr Zuhause», schreibt die Partei. Doch der Kanton habe mit der Planung der Neuen Greifenseestrasse mitten durch das heute unverbaute Grossriet bereits begonnen.

Diese Strasse soll unter anderem den neuen Stadtteil Nänikon West erschliessen – «dort, wo jetzt Kühe und Schafe unter Obstbäumen auf grünen Wiesen weiden, sollen Betonbauten entstehen». Damit werde wertvolles Kulturland zerstört.

Ideen an die Grünen senden

Mit einem Besuch vor Ort will die Partei den Stimmberechtigten aufzeigen, welchen Reichtum das Grossriet bietet. Wegen den Corona-Massnahmen sei es allerdings nicht möglich, Dutzende Interessierte zu versammeln, heisst es in der Mitteilung weiter.

Deswegen setzten die Grünen auf ein «VIP- oder Botschafter-Konzept»: Die Idee ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen. Eingeladen sind also vor allem Engagierte, die bereit sind, die Informationen weiter zu tragen.

Angesprochen seien beispielsweise Influencer, Präsidenten eines Vereins, Radiomacher, Grossspender oder Quartierbewohner, die in ihrer Nachbarschaft Flyer verteilen wollen. Den Ideen seien keine Grenzen gesetzt. Interessierte sollen diese bis am Freitag, 5. Februar, per Mail den Grünen mitteilen: gruene-uster@gmx.ch. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. (tac)

Die Begehung findet am 7. Februar ab 14 Uhr statt. Mit Umweltnaturwissenschaftlerin Simone Michel Hamdeen, Naturfachmann Daniel Hardegger und Gemeinderat Patricio Frei.

Kommentar schreiben

Kommentar senden