×

Oberländer Spitäler: «Die Fallzahlen müssen sinken»

In den Oberländer Spitälern sind die Intensivbetten seit längerer Zeit praktisch vollständig ausgelastet. Bislang komme man mit dem Personal über die Runden, heisst es dort. Aber lange kann es so nicht weitergehen.

David
Kilchör
Intensivbetten sind ausgelastet
Judith Schürmeyer und Daniel Schiefelbein schlagen noch keinen Alarm, sagen aber, die Fallzahlen müssten sinken.
Archivfoto: Seraina Boner

Die Covid-Situation setzt den Oberländer Spitälern zu. In einer gemeinsamen Antwort auf eine redaktionelle Anfrage teilen sie mit, die Auslastung der Intensivpflegestationen (IPS) sei hoch, eine Entspannung nötig. In Wetzikon und Uster zeige sich dasselbe Bild wie in der ganzen Schweiz.

Die Statistiken belegen die Aussage.  In den letzten Tagen war in beiden Spitälern zusammen jeweils höchstens ein IPS-Bett verfügbar. Während der ersten drei Tage dieses Jahres waren gar sämtliche Betten belegt.

Verzicht auf Ferienstopps während Feiertagen

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.