nach oben

Anzeige

abo

Die Stufen stehen schräg und sind insbesondere im Winter gefährlich auf der Treppe am Bahnhof Aathal. Foto: David Kilchör

Mehrere Notsanierungen geplant: Fällt Seegräben auseinander?

Seegräben hat ein paar akute bauliche Problemzonen. Der Gemeinderat hat nun Sofortmassnahmen beschlossen.

Die Stufen stehen schräg und sind insbesondere im Winter gefährlich auf der Treppe am Bahnhof Aathal. Foto: David Kilchör

Veröffentlicht am: 13.12.2020 – 10.03 Uhr

Anfang 2019 war die Situation noch harmlos, wie Gemeindepräsident Marco Pezzatti (FDP) damals sagte. Nun hat sie sich offenbar im Eilzugtempo verschlechtert. Es geht um die Treppe von der Gstalderstrasse aufs Bahnhofsperron im Aatal. Die bröckelte schon seit längerer Zeit; doch unmittelbarer Handlungsbedarf besteht erst jetzt.

Laut Gemeinderat haben sich einzelne Tritte gesenkt und stehen schräg. Das seien durchaus sicherheitsrelevante Mängel. «Die abgesenkten Treppenstufen weichen in der Höhe und Neigung zu normalen Tritten derart ab, dass für Nutzer ein Sicherheitsrisiko besteht, insbesondere mit Blick auf die kalte und dunkle Jahreszeit», schreibt er.

Die Aathaler Bahnhofstreppe bröckelt

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige