nach oben

Anzeige

Am Skilift Sitzberg ist der Betrieb schon am Samstag losgegangen. Foto: Verein Skifahren Wildberg

Am Pony über den ersten Schnee

Zwar liegt erst wenig Schnee, doch davon haben sich einige Oberländer Skiliftbetreiber nicht beirren lassen.

Am Skilift Sitzberg ist der Betrieb schon am Samstag losgegangen. Foto: Verein Skifahren Wildberg

Veröffentlicht am: 06.12.2020 – 13.08 Uhr

In der Region sind am Sonntag einige kleine Skianlagen in Betrieb genommen worden. In Bäretswil ist es am Steig-Hang am Samichlaustag losgegangen. Seit 10 Uhr sind die beiden Ponylifte sowie das Skibeizli geöffnet. Die Schlittelpiste ist laut Betreibern ebenfalls gut befahrbar.

Auch etwas weiter oben im Ghöch rutschen am 6. Dezember die ersten Kinder über die Piste. Um 11 Uhr wurde mit dem Ponylift in die Saison gestartet. Wer auf Verpflegung hoffte, wurde allerdings enttäuscht: Das Ghöchstübli blieb geschlossen. 

Im Oberholz-Farner ob Wald ist am Sonntag wenigstens der Ponylift ab 9.30 Uhr angelaufen. «Über den Betrieb des Trainerliftes entscheiden wir morgen früh ab 8 Uhr!», teilen die Verantwortlichen auf ihrer Homepage mit. Für den Betrieb des Farnerliftes liege leider noch zu wenig Schnee. Immerhin ist hier auch das Skibeizli bereits geöffnet, womit sich Skifahrer, anders als etwa im Bündnerland, im Restaurant aufwärmen können.

Im Atzmännig ist am Sonntag immerhin der Übungslift von 9 bis 16.30 Uhr angestellt worden. Es gilt Maskentragpflicht in den Anstehbereichen und auf den Transportliften. Am 7. und 8. Dezember wird aber auch der Übungslift nicht in Betrieb sein.

Der Skilift Sitzberg in Schmidrüti gehört ebenfalls zu jenen Betrieben, die bereits loslegen konnten, und das sogar schon am Samstag, trotz Nassschnee und dickem Nebel. «Yupiiii!!!! D'Saison 2020 / 2021 hät aafange!», schreibt Christoph Maurer auf der Hompepage des Vereins Skilift Sitzberg.

Zu wenig Schnee für die grossen Lifte

In Fischenthal liegen aktuell zwar 25 Zentimeter Schnee. Doch das ist laut den Betreibern zu wenig, um den Skilift zu öffnen. «Wir hoffen weiter!», heisst es auf der Webseite. Nicht besser sieht es wenig daneben beim Skilift Steg aus: «Wir sind bereit, jedoch liegen nur rund 20 Zentimeter Schnee. Dies reicht leider nicht, um die Pisten zu präparieren», heisst es dort.

Die Mitglieder des Vereins Skifahren Wildberg haben am Sonntagmorgen noch gehofft, dass sie den Skilift am Nachmittag laufen lassen könnten. So hatte sich in Wildberg zwar eine feine Neuschneedecke in Wildberg auf den Hang gelegt. Der Schnee war aber noch zu nass, um eine Piste zu präparieren.

Betrieb bleibt geschlossen

Alle Vorbereitungsarbeiten sind am Sonntag weiter vorangetrieben worden. Doch im Laufe des Morgens fiel der Entscheid: Der Schnee ist definitiv zu nass für einen Betrieb. Zuletzt war noch 13 Uhr als Startzeitpunkt vorgesehen gewesen. Geschlossen bleibt damit auch noch die Skihütte Schafbüel, die Loipen und auch der Schlittelweg.  «Nicht möglich, zu nass!» heisst es auf der Webseite. 

Nun hofft der Verein darauf, dass wenigstens am kommenden Mittwochnachmittag die Verhältnisse so weit sein könnten, dass der erste Betriebstag dieser Saison in Angriff genommen würde. Ob das der Fall sein wird, ist auf www.skifahren-wildberg.ch, der Webseite des Vereins zu erfahren. Die  normalen Betriebszeiten des Wildberger Lifts sind Mittwoch und Samstag jeweils von 13.30 bis 16 Uhr und Sonntag von 10 bis 16 Uhr.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige