×
Wintereinbruch im Zürcher Oberland

Frau Holle ist erwacht

Der Winter liess auf sich warten, doch jetzt schneit es - und zwar bis ganz tief hinunter. Auf den Strassen ist es entsprechend rutschig.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 01. Dezember 2020, 08:41 Uhr Wintereinbruch im Zürcher Oberland

Normalerweise meldet sich der erste Schnee in den tieferen Lagen im Laufe des Novembers. Dieses Jahr hingegen war der November ausserordentlich trocken - und zumindest über der Nebelsuppe, welche die zweite Monatshälfte die tieferen Lagen der Region häufig bedeckte, war es auch überdurchschnittlich mild.

Doch pünktlich zum meteorologischen WInteranfang am 1. Dezember hat sich das Bild geändert. Als ob die Natur einen Schalter umgelegt hätte schneit es seit den frühen Morgenstunden in der Region. Und da die Böden doch bereits recht kalt sind, bleibt die weisse Pracht auch liegen. Ursache dieses Wintereinbruches ist eine Kaltfront, die aus nördlicher Richtung kommend im Laufe des Dienstags über die Schweiz zieht. Das bedeutet, dass die Schneefälle noch einige Zeit weiter andauern werden, auch wenn es denkbar ist, dass sie zumindest in den tiefsten Gegenden der Region, etwa im Raum Glattal, im Laufe des Tages auch in Regen übergehen können.

Auf den Strassen ist dementsprechend Vorsicht geboten. Die Räumungsdienste stehen im Grosseinsatz, dennoch sind einige kritische Momente auf der glatten Unterlage nicht auszuschliessen. Wer auf der Strasse unterwegs ist sollte heute daher etwas mehr Zeit einplanen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden