×
Publireportage

Spielerisch werben mit «Gewerbe-Spiel.ch»

Thomas Rüegg hat ein Gewerbespiel entwickelt welches Deutschschweiz weit vertrieben wird. Wer massgeblich an der Mischung aus «Monopoly» und «Leiterspiel» beteiligt war, erzählt er im Interview.

Promotion
Dienstag, 17. November 2020, 13:04 Uhr Publireportage
«Gewerbe-Spiel.ch» – Oberländer Version

Noch sind wenige Spielfelder frei. Interessierte Unternehmen können sich an botta@event-factory.ch wenden.

Sie sind der Erfinder des Gewerbespiels für den Raum Wetzikon, Fehraltorf und Pfäffikon. Welche Spielregel bereitet Ihnen am meisten Freude?
Thomas Rüegg: Keine bestimmte Regel, sondern das Gesamterlebnis an und für sich. Es ist ein Gesellschaftsspiel, bei dem es wie verhext zu und her gehen kann. Wie im «Monopoly» will man so schnell wie möglich die Gewerbefelder besitzen. Je nach der gewürfelten Zahl kommt der Spieler aber vielleicht einfach nicht auf die gewünschten Felder und zu allem Übel schnappen Ihm die Mitspieler die begehrten Felder weg. Aber plötzlich dreht sich dann das Glück wieder und dank einem Aktionsfeld erbt man zum Beispiel ein Feld oder erhält einen Geldbetrag von der Bank.

Wie kommt man heutzutage auf die Idee, ein Brettspiel herauszugeben?
Aus Überzeugung, dass Gesellschaftsspiele ihre Berechtigungen haben. Die Verkaufszahlen bestätigen das eindrücklich. Es wird wieder aktiv Zuhause, mit der Familie oder mit Freunden, am Tisch gespielt. Positiver Nebeneffekt: Die Handys werden dann mal für ein bis zwei Stunden beiseitegelegt.

«Die Spieler identifizieren sich mit den Unternehmen und prägen sich die Namen und Logos ein.»

Ihre Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren waren massgeblich an der Entwicklung des Spiels beteiligt.
Genau, das Gewerbespiel ist ein Familienprojekt, das während des Lockdowns in den Frühlingsferien gestartet wurde. Zuerst dauerte das Spiel viel zu lange. Doch durch x-maliges Testen und abändern konnten wir die Zeit minimieren und auch witzige Aktionsfelder einbauen. Die Kinder schlugen Aktionen vor, auf denen der Spieler erfährt, dass er zum Beispiel ein Feld verliert oder rückwärtsgehen muss.

Lokale Unternehmen können sich eines der 27 Spielfelder kaufen. Welchen Vorteil sehen Sie in dieser Art von Werbung?
Das Gewerbespiel ist für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene geeignet. Also bereits ab jenem Alter, ab dem Spiele rund ums Handeln und Verkaufen interessant werden. Die Gewerbefelder mit Logos der teilnehmenden Gewerbler auf Spielfeld und Spielkarten werden aktiv gehandelt und bleiben somit in Erinnerung. Die Spieler identifizieren sich mit den Unternehmen und prägen sich die Namen und Logos ein.

Fiebern ihre Kinder der Lancierung des Gewerbespiels entgegen?
Das Projekt wurde im September gestartet und aktuell müssen sie sich noch mit dem Prototyp ohne Firmenlogos begnügen. Aber die Ausführung Apenzell AR   ist bereits in Produktion und kommt noch vor Weihnachten heraus. Sie wollen natürlich immer wissen, welche Gemeinden neu dabei sind. Die Ausgabe Wetzikon-Pfäffikon hat aktuell noch wenige Plätze für Gewerbler frei.

Freie Plätze auf Oberländer «Gewerbe-Spiel.ch»

Die Rüegg Management GmbH mit Sitz in Wetzikon ist die Entwicklerin dieses neuen Gesellschaftsspiels, das eine Mischung aus «Monopoly» und «Leiterspiel» ist. Anstelle von Strassen kann man beim Gewerbespiel einheimische Betriebe kaufen respektive ein Spiel lang besitzen.

Die Botta Event Factory in Saland vertreibt das Gewerbespiel, als zuständiger Lizenznehmer in dieser Region. Noch sind wenige Spielfelder frei. Interessierte Unternehmen können sich an botta@event-factory.ch wenden. Je nach gewählter Feldgrösse (Kostenpunkt zwischen 590 und 990 Franken) erhält das Unternehmen nebst dem Auftritt auf dem Spielfeld und den Karten ebenfalls 10 bis 20 Spiele (je nach Kategorie) als Kundengeschenk dazu. Die Spiele werden an den offiziellen Verkaufsstellen oder Online erhältlich sein.