×

So kämpften Oberländerinnen für ihre politischen Rechte

Seit genau 50 Jahren dürfen Frauen im Kanton Zürich stimmen und wählen. Vier Frauen berichten über Engagement, Generationenkonflikte und ländlichem Konservatismus.

Mirja
Keller
50 Jahre Frauenstimm- und Wahlrecht
An Fackelzügen machten die Frauen auf ihre politische Stimmlosigkeit aufmerksam.
Foto: PD

Heidi Witzig war 15 Jahre alt, als ihr der Vater seinen Stimmzettel hinhielt. «Hier, dieses Mal darfst du ihn ausfüllen», sagte er. Heidi Witzig notierte entschlossen zwei Buchstaben – ein Ja, für das die Schweiz 1958 noch nicht vorbereitet war. Erst am 7. Februar 1971 sollten die Schweizer Männer dem  Stimm- und Wahlrecht für Frauen zustimmen. Nur wenige Monate zuvor hatten die Zürcher ihren Frauen das kantonale Stimmrecht zugestanden.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.