×

Nach dem Schock soll nun die Hoffnung zurückkehren

Das Amt sei kein Sonntagsspaziergang und trotzdem freue sich Rita Famos auf ihre Zeit als Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche. Sie möchte in den kommenden zwei Amtsjahren zum Handeln animieren und Hoffnung machen.

Dario
Aeberli
Ustermerin wird höchste Reformierte
Ustermerin Rita Famos ist ab Januar offiziell die höchste Reformierte im Land.
Christian Merz

Mit dem Ustertagstein hat sich Rita Famos einen geschichtsträchtigen Ort für das Interview ausgesucht. Und Geschichtsträchtig ist auch, was die 54-Jährige vor zehn Tagen erreicht hat: Sie ist im zweiten Anlauf zur ersten Frau an der Spitze einer nationalen Glaubensgemeinschaft gewählt worden. Nur weil sie nun die oberste Reformierte im Land sei, werde sie jedoch nicht gleich abheben, sagt Anne-Marie Strucken im Vorfeld. «Denn dafür ist sie viel zu bodenständig», sagt Strucken, die ehemalige Ustermer Kirchenpflegerin.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.