×
Es fehle an «respektvollem, anständigem Umgang»

Fällander Gregori Schmid verlässt GLP

Gregori Schmid, Präsident der GLP Fällanden, gibt seinen Parteiaustritt per 1. Januar 2021 bekannt. Als Grund nennt er «äusserst bedauerliche Umgangsformen innerhalb der Partei».

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 11. November 2020, 16:09 Uhr Es fehle an «respektvollem, anständigem Umgang»
Gregori Schmid verlässt die GLP Schweiz.
Screenshot Twitter

Per 1. Januar 2021 verlässt Gregori Schmid, Präsident der Fällander Grünliberalen (GLP) die Grünliberale Partei Schweiz. Dies teilt er am Mittwochnachmittag per Medienmitteilung mit. Die RPK Fällanden werde er nach dem Ende der zweiten Amtszeit im Frühjahr 2022 verlassen. Bis dahin und für die Dauer seines Verbleibes in der Gemeinde Fällanden werde er Mitglied der GLP Sektion Fällanden – «und ausschliesslich der Sektion Fällanden» – bleiben.

«bedauerliche Entwicklung bezüglich der Umgangsformen»

Über seine Austrittsgründe schreibt er: «Die Grünliberale Partei Schweiz hat sich seit ihrer Gründung stark verändert. Viele der ursprünglichen Ziele und Schwerpunktthemen sind nicht mehr dieselben. Vor allem jedoch gab es eine äusserst bedauerliche Entwicklung bezüglich der Umgangsformen innerhalb der Partei. Ein respektvoller, anständiger und offener Umgang ist vielerorts leider nicht mehr möglich. Dies betrifft viele, vor allem neue, aber nicht alle Mitglieder der Partei.» In der Fällander GLP sei dieses Problem bis heute jedoch nicht aufgetreten.

Schmid ist im Jahr 2011 der GLP Schweiz beigetreten und engagierte sich im Vorstand der jungen GLP des Kantons Zürich. Zudem war er Mitinitiant des nationalen «Netzwerk queer glp» (damals noch «AG für LGBTI-Anliegen der glp Schweiz»). Schmid war zudem im ersten Jahr Gründungspräsident des Netzwerks.

In der Medienmitteilung bezeichnet er seine Positionen als Sektionspräsident der GLP Fällanden und als Vizepräsident der RPK Fällanden als Höhepunkt seines Engagements. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden