×

«Bibliotheken müssen Kinder nicht erziehen»

Viele Bücher haben aus heutiger Sicht problematische Inhalte. In der Stadt- und Regionalbibliothek Uster werden trotzdem nur in äussersten Fällen Bücher aus dem Sortiment genommen. Warum, sagen Leiter Roman Weibel und Bestandschefin Nathalie Fernandez im Interview.

Deborah
von Wartburg
Leiter der Bibliothek Uster zu problematischen Büchern
Roman Weibel, Leiter der Stadtbibliothek Uster spricht über problematische Inhalte in Büchern.
Fotos: Christian Merz

Nathalie Fernandez, was tun Sie, wenn Sie einem Kind «Pippi Langstrumpf» vorlesen und die Stelle kommt, in der Pippis Vater als «Negerkönig» bezeichnet wird?
Nathalie Fernandez: Ich würde die Stelle auf keinen Fall umgehen, sondern vorlesen und dem Kind dann erklären, in welcher Zeit das Buch geschrieben wurde und weshalb das Wort heute nicht mehr okay ist.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.